Banner
StartseiteAktuelles ArchivArchivAusbau des nördlichen Wirtschaftswegs als Fahrradstraße an der Landsberger Straße zwischen Goethestraße und Salzstraße
 

Ausbau des nördlichen Wirtschaftswegs als Fahrradstraße an der Landsberger Straße zwischen Goethestraße und Salzstraße

Bauzeit:
August – Dezember 2021

Beteiligte Partner:
Ing.-Büro Neudert - Herrsching,
i.n.s - Röthenbach an der Pegnitz
ADFC Germering

Förderkennzeichen:
03K12201

Ziel und Inhalt:
Ziel ist die durchgehende, rechtskonforme und gegenläufige Befahrbarkeit der Radverbindung nördlich der Landsberger Straße.

Die Stadt Germering ist seit 2019 Mitglied der AGFK (Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommune) und hat sich zum Ziel gesetzt, Germering zu einer fahrradfreundlichen Kommune nach deren Kriterien zu machen.

In den vergangenen Jahren hat die Stadt unter der Leitung eines Fachplanungsbüros mehrere Workshops für Bürgerinnen und Bürger angeboten, die die drei Untersuchungsgebiete Untere Bahnhofstraße, nördliche Landsberger Straße und Fahrradstraße von der Wiesenstraße bis zur Stegmairstraße durchleuchtet haben. Die Ergebnisse daraus hat das Fachbüro in drei sog. „Arbeitspakete“ zusammengefasst.

Das „Arbeitspaket 2“ umfasst die Landsberger Straße, die verkehrlich die zentrale Ost-West-Achse Germerings ist.  

Nach Beschluss des Stadtrates vom 27. April 2021 soll in einem 1. Bauabschnitt zunächst der nördliche Wirtschaftsweg der Landsberger Straße zwischen der Einmündung Goethestraße und der Anbindung zur Salzstraße in eine Fahrradstraße umgestaltet werden. Diese kann nach Fertigstellung in beide Richtungen befahren werden. Weiterhin soll die Einmündung der Oberen Bahnhofstraße in die Landsberger Straße samt Austausch der Ampelanlage für alle Verkehrsteilnehmenden optimiert werden.

Da der Straßenraum im Bereich zwischen der Goethestraße und der Oberen Bahnhofstraße in seinem Aufbau große Mängel aufweist, beabsichtigt die Stadt Germering, diesen Straßenabschnitt neu herzustellen:
Die Fahrbahn erhält eine Breite von 4 m, der Grünsteifen wird aufgewertet.
Der Gehweg auf der Nordseite wird in etwa seiner bestehenden Breite wiederhergestellt. Die Beleuchtung wird modernisiert.
Etwa auf Höhe von Hausnummer 94 wird eine neue Ausfahrt vom Wirtschaftsweg auf die Fahrbahn der Landsberger Straße erstellt. Die Ausfahrt in die Obere Bahnhofstraße wird dann nicht mehr möglich sein. Dies dient dem Schutz der querenden Radfahrer*innen und Fußgänger*innen im Kreuzungsbereich.
Zum Schutz der Radfahrer*innen (z. B. vor plötzlichem Öffnen der Autotüren) wird das Parken dann auf der gesamten Länge zwischen der Goethestraße und der Oberen Bahnhofstraße nicht mehr möglich sein.

 

Der Knotenpunkt Landsberger Straße/Obere Bahnhofstraße/Einmündung südlicher Wirtschaftsweg ist derzeit als vierarmige Kreuzung ausgebildet. Für Fußgänger*innen ist derzeit lediglich die Querung auf der Ostseite der Landsberger Straße signalisiert.
Um hier die Situation zu entzerren und für alle Verkehrsteilnehmenden sicherer zu gestalten, wird die Einmündung in den südlichen Wirtschaftsweg geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger, die an den Workshops teilgenommen haben, haben sich dies ausdrücklich gewünscht.
Fußgänger*innen und Radfahrer*innen werden mithilfe einer neuen Ampelanlage getrennt über die Fahrbahnen der Oberen Bahnhofstraße und der Landsberger Straße (beidseitig) geführt.
Für die Radfahrer*innen wird in der Oberen Bahnhofstraße an der Haltelinie der Ampelanlage zur Ausfahrt auf die Landsberger Straße eine Aufstellfläche vor dem motorisierten Verkehr markiert.
Auf der Landsberger Straße wird für den motorisierten Verkehr Platz geschaffen, um den Abbiegeverkehr in die Obere Bahnhofstraße vom geradeaus fahrenden Verkehr zu trennen. Auch dadurch wird der Verkehr entzerrt.

Im Streckenabschnitt zwischen der Oberen Bahnhofstraße und der Salzstraße ist derzeit kein Gehweg vorhanden. Da sich die Fahrbahnoberfläche in gutem Zustand befindet, wird hier kein kompletter Ausbau durchgeführt.
Um den Fußgänger* innen im östlichen Bereich dieses Streckenabschnitts, der durch die dort ansässigen Geschäfte stärker von PKWs frequentiert ist, eine sichere Führung bieten zu können, soll der westliche Gehweg aus der Oberen Bahnhofstraße in den westlichen Abschnitt des Wirtschaftswegs bis zur Höhe Haus-Nr. 98 weiter geführt werden. Hier sollen die Fußgänger*innen sicher an den Senkrecht-Stellplätzen vorbei auch zur westlichen Fußgängerquerung der Landsberger Straße gehen können.
Darüber hinaus bietet dieser Gehweg den ausparkenden Fahrzeugen dann eine bessere Einsicht in die Fahrradstraße, so dass Konflikte mit Fahrradfahrer*innen minimiert werden können.
Das Parken von Fahrzeugen im westlich daran angrenzenden Bereich auf der Nordseite des Wirtschaftswegs bleibt weiterhin möglich.
Auch in diesem Streckenabschnitt soll die Beleuchtung modernisiert werden.

Derzeit ist vorgesehen, mit den Aus- und Umbauarbeiten Ende August 2021 zu beginnen. Vorbehaltlich günstiger Witterungsverhältnisse sollte die Maßnahme bis Ende des Jahres abgeschlossen werden können.

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.                                       

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative iniitiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.
 


Wichtige Informationen der Stadt

Die Stadtverwaltung ist zu den allgemeinen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar: Montag bis Freitag, jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr und zusätzlich am Montag von 14 bis 18 Uhr.

Ein persönlicher Besuch ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Vereinbaren Sie bitte telefonisch, online oder per E-Mail einen Termin mit Ihrer zuständigen Stelle in der Stadtverwaltung. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Online-Terminvereinbarung Passamt
Online-Terminvereinbarung Einwohnermeldeamt

Bitte denken Sie daran, während Ihres Besuchs einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wir bitten Sie dringend, eine FFP2-Maske zu tragen

Bitte prüfen Sie, ob Sie Ihr Anliegen - anstatt persönlich - nicht auch bequem von zuhause aus z. B. über das Bürgerservice-Portal auf www.germering.de oder schriftlich (gerne auch per E-Mail) erledigen bzw. beantragen können. Für Rückfragen steht Ihnen die zuständige Stelle in der Stadtverwaltung (s. o.) gerne zur Verfügung.

VOILA_REP_ID=C1258049:0036AC6A