Sie verwenden die Version 6 des Internet Explorers. Bitte beachten Sie, dass die Webseite der Stadt Germering für diese Version nicht optimiert ist.
 

Die lokale Wirtschaft blickt gut gerüstet in die Zukunft

23. April 2018

Am vergangenen Mittwoch, den 18.04.2018, hatte die Stadt Germering wieder zum jährlichen Wirtschaftsempfang in den Orlandosaal der Stadthalle geladen. Das Netzwerk-Treffen fand heuer bereits zum 10. Mal statt. 

Rund 300 Germeringer Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Gesellschaft waren der Einladung zu dem sehr beliebten Get-together gefolgt.

 

Eingeleitet von einem Kurzfilm des Münchner Film und Video Clubs (MFVC) zur neuen „Marke Germering“ und musikalisch umrahmt von der Stadtkapelle, drehten sich die Reden von Oberbürgermeister Andreas Haas, dem Vorsitzenden des Wirtschaftsverbands, Jürgen Biffar und Gastredner Navid Erami, an diesem Abend um das Rüstzeug, mit dem Germering die Herausforderungen der Zukunft meistern kann. 

 

OB Haas sieht die Stadt gut aufgestellt, auch dank der neu entwickelten Marke Germering. In seiner Begrüßungsrede präsentierte er das Ergebnis des Markenentwicklungsprozesses. Hierfür waren zunächst  die Qualitäten Germerings herausgefiltert worden. „Das Resultat: es sind die Menschen, die unsere Stadt besonders machen. Mit ihrem Engagement schaffen sie Tag für Tag eine ausgeprägte und integrative Unterstützungskultur“, erklärt er. Dank ihnen und ihrem vielfältigen Einsatz sei Germering schließlich eine solch aufrichtige, authentische, pragmatische, zielorientierte, seriöse und hilfsbereite Stadt. Sie seien die „Marke“, nichts müsse künstlich neu erfunden werden, so der OB. Die Marke müsse also keineswegs künstlich neu erfunden werden, sondern nur stärker kommuniziert werden, so der OB. Um sich noch stärker in den Köpfen der Menschen in positiven Bildern zu verankern, benötige eine Marke aber ein einprägsames Symbol. Wie für das Logo der Stadt stand hier die frühmittelalterliche Zierscheibe, Pate. „Mit dem Unterschied, dass nun mit den einzelnen Elementen des stilisierten G gespielt werden darf, um sie einzeln oder auch als Ganzes mit Leben zu füllen“, so Haas.  

Wie genau? Als Antwort auf die Frage hat die Stadt -gemeinsam mit Professor Joachim Vossen vom Stadtmarketingbüro Löwenzahn und dem Grafiker Christian Fehl - einen Markenleitfaden als Navigationshilfe erarbeitet. Dieser wurde druckfrisch an die Gäste überreicht. Denn dass auch die ortsansässigen Unternehmerinnen und Unternehmer hierzu gute Ideen haben werden, davon ist Haas überzeugt.

 

Im Anschluss zeichnete der Oberbürgermeister zusammen mit Stadtrat und Gewerbereferent Albert Metz wieder zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer aus, die seit 10 oder mehr Jahren in Germering ansässig sind. Das älteste war heuer der seit 90 Jahren bestehende Groh Verlag. (Die Namen aller Geehrten entnehmen Sie der angehängten Liste.) Über ein kleines Dankeschön freuen, durften sich zudem alle, die vor oder hinter der Kamera am Trailer des MFVC mitgewirkt hatten.

 

Der Vorsitzende des Wirtschaftsverbandes, Jürgen Biffar, widmete sich danach dem Thema „Germering 2.0 – wie meistern wir die Herausforderungen in Handel, Verkehr und Bildung?“. In allen drei Bereichen sieht er gravierende Veränderungen auf die Bürgerinnen und Bürger zukommen, die jedoch durchaus zu meistern seien. „Insbesondere die Germeringer Wirtschaft ist auf einem guten Weg, gerade auch wegen der sehr guten Kooperation mit der Stadt“, so Biffar.

 

Der Gastredner des Abends, Navid Erami, zeichnete in der Präsentation seines Unternehmens „enewgy smart concepts“ schließlich die breite Palette an Möglichkeiten auf, wie ein Zuhause zu einem „smart home“ werden kann. In diesem Bereich halte die Zukunft ebenfalls noch viele neue Chance bereit, so Erami.

TypDokument (Dateiname)Dateigröße
pdf (Ehrung_Übersicht_Wirtschaftsempfang_2018.pdf)

 

82,1 KB
VOILA_REP_ID=C12576A8:0055067C